Studie des Kiel Centre for Globalization (KCG) / Kiel Institute for the World Economy

Globale ausländische Direktinvestitionen (FDI) sind während der letzten Jahrzehnte wesentlich angestiegen. Diese Entwicklung lässt sich auch bei ausländischen Direktinvestitionen in Afrika beobachten. Der Bestand an FDI auf dem afrikanischen Kontinent ist seit 1990 um fast das 15-fache angestiegen, sodass er 2018 knapp 900 Milliarden US Dollar betrug. Ein wichtiges Instrument zur Förderung von deutschen Investitionen in Afrika sind dabei auch die Investitionsgarantien des Bundes zum Schutz deutscher Investoren gegen politische Risiken. Das KCG veröffentlichte diesen Monat eine Studie über deutsche Direktinvestitionen in Afrika und untersuchte in diesem Zusammenhang auch Zielrichtung und Wirkung der Investitionsgarantien.

 

Die vollständige Studie finden Sie hier.